Aktiv leben trotz Chronischer Migräne

Wie definiert man Chronische Migräne?

Seit 3 Monaten oder länger bestehen

  • Kopfschmerzen an mindestens 15 Tagen im Monat,
  • davon 8 oder mehr Tage mit Migräne.

Treten im Monat an mehr Tagen Kopfschmerzen auf als kopfschmerzfreie Tage, kann das ein Hinweis auf Chronische Migräne sein.

Was bedeutet eine Chronische Migräne für den Alltag?


Laut WHO (Weltgesundheitsorganisation) ist eine schwere Migräne eine der am stärksten einschränkenden Erkrankungen. Wer sehr häufig unter Kopfschmerzen oder Migräne leidet, kann nur noch schwer einen normalen Alltag leben. Dieser wird oft von der Krankheit bestimmt: Allein die Angst vor dem nächsten Migräneanfall kann einen normalen Tagesablauf verhindern.

Viele Betroffene fallen im Beruf oft aus und haben Schuldgefühle, z. B. weil sie sich nicht mehr so intensiv um ihre Familie kümmern können. Nicht selten entwickeln Menschen mit Chronischer Migräne eine Depression.

Family playing

Suchen Sie Hilfe bei einem Kopfschmerzspezialisten!

Gehen Sie zum Arzt, wenn Sie regelmäßig an Kopfschmerzen leiden. Idealerweise direkt zu einem Kopfschmerzexperten oder lassen Sie sich dorthin überweisen. Diese sind speziell geschult, Chronische Migräne zu erkennen und zu behandeln.

Kopfschmerzspezialisten in Ihrer Nähe finden Sie in der Arztsuche

Viele Menschen mit Chronischer Migräne haben zahlreiche Ärzte besucht, ohne eine Behandlung gefunden zu haben, die ihnen wirklich hilft. Von den Menschen, die die Kriterien einer Chronischen Migräne erfüllen würden, haben viele bisher andere Diagnosen erhalten, wie:
  • (Episodische) Migräne
  • Kombinationskopfschmerz
  • (Chronischer) Spannungskopfschmerz mit Migräne

Was ist Migräne?

When stress erodes away at your passion

Bei einer Migräne treten starke, pulsierend-pochende oder hämmernde Kopfschmerzen auf. Sie verschlimmern sich bei Bewegung (zum Beispiel beim Treppensteigen oder Bücken). Typisch ist, dass die Kopfschmerzen in einer Kopfhälfte besonders stark sind.

Häufig nehmen Betroffene bestimmte Begleiterscheinungen und/oder Aura-Symptome wahr. Da Migräne aber von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich sein kann, schafft erst ein Arztbesuch beim Kopfschmerzspezialisten Gewissheit.

Mögliche Vorboten (bei Migräne mit Aura) oder Begleitsymptome der Migräne können sein:

  • Sehstörungen (wie Lichtblitze / Zickzack-Strukturen / Sehfeldeinschränkung)
  • Empfindlichkeit gegen Licht / Lärm / Gerüche
  • Schwindel
  • Wortfindungsstörungen / Sprachstörungen
  • Übelkeit / Erbrechen
  • Taubheit / Kribbeln in Gliedmaßen

Viele Menschen mit Migräne beobachten, dass auf bestimmte Dinge oder Situationen häufig eine Migräne-Attacke folgt. Zu solchen Migräne-Auslösern („Triggern“) können z. B. gehören:

  • Körperliche Verausgabung
  • Stress
  • Hormonelle Veränderungen
  • Auslassen von Mahlzeiten
  • Fehlende
    Nachtruhe
  • Wetterwechsel
  • Hitze
  • Parfüm
  • Nackenschmerzen
  • Licht
  • Alkohol
  • Zigaretten
  • Bestimmte Nahrungsmittel
Eine gute Nachricht für Betroffene: Manche Trigger lassen sich mit Hilfe eines Kopfschmerztagebuchs aufspüren und bewusst vermeiden. Tragen Sie dazu z.B. die Stärke und die Dauer der Kopfschmerzen ein und welche Begleitsymptome Sie zu diesem Zeitpunkt hatten. Füllen Sie das Tagebuch täglich aus und bringen Sie es zu Ihrem ersten Arztbesuch mit.

So kann sich Ihr Arzt ein genaues Bild über Ihre Situation verschaffen. In der weiteren Behandlung kann es Ihnen und Ihrem Arzt Hinweise geben, wie Ihre Krankheit verläuft.

Eine Vorlage für ein Kopfschmerztagebuch / einen Kopfschmerzkalender finden Sie hier.

 

Was unterscheidet die Chronische Migräne von der Episodischen Migräne?

Üblicherweise tritt eine Migräne in gut voneinander abgrenzbaren Kopfschmerzattacken (Episoden) auf. Wird die Migräne immer häufiger und geht eine Migräneattacke nahezu ohne Pause in die nächste über, kann aus der Episodischen eine Chronische Migräne werden.

Ein Kopfschmerztagebuch hilft Ihnen und Ihrem Arzt mehr über Ihre Migräne zu erfahren. Neben der Stärke der Kopfschmerzen werden darin auch Besonderheiten im Tagesablauf und die Einnahme von Medikamenten eingetragen. Ihr persönliches Kopfschmerztagebuch können Sie sich im Downloadbereich herunterladen.

 

Finden Sie einen Arzt in Ihrer Nähe!

Mit der Arztsuche können Sie einen spezialisierten Experten in Ihrer Umgebung finden.

zur Arztsuche